Gut für Kreditgeber

Durch die aktuellen Änderungen freuen sich zumindest die Kreditgeber. Die Geschäftsführung der Jayvolution UG stellt die Firma vor allem sicherer auf: Neben Steigerung der Logikeffizienz durch das „J-söff“, werden vor allem mehr Rückstellungen gebildet und Sponsorings erst bei Gewinn gezahlt.
Die Zinskonditionen sind mit 2,5% Jahreszins schon über den meisten 3jährigen Festzinsanlagen. Es gibt eine einfache und eine sehr flexible Variante, die fast einem Tagesgeldkonto gleicht.
In der einfachen Variante gibt es 2,5% Zinsen, ab 3000€, für ein Jahr Laufzeit. Das Angebot wird automatisch wieder verlängert.
In der anderen Variante kann man das Geld sogar nutzen um vergünstigt J-söff (Bier) und J-tränk (Limo) zu kaufen. Weiterhin kann man sich bis 1000€ monatlich auszahlen.
Der Effektivzins von knapp über 2,5% wird nach einem Jahr und ab 3000€ „Aufladung“ erreicht. Darunter sind die Konditionen gestaffelt ab 500€ akzeptabel – vor allem, wenn man den Zahlungsmittel-Rabatt nutzt oder das Geld länger als ein Jahr liegen lässt. Genannt wird die Anlage übrigens „J-coins“. Der etwas verspielte Name birgt durch die genannte Flexibilität jedoch erstaulich gute Konditionen.

„Nur wenn es der Firma gut geht, können wir langfristig unseren sozialen Output halten. Wir sind 100% Eigenständig. Investoren wollen und wollten wir nicht. Nur so können wir 100% sozial bleiben. Eine Variante wie bei Viva Con Agua: 60% sozial, kommt für uns nicht in Frage. Uns hat niemand etwas geschenkt, doch wir festigen unsere Position in diesem harten Markt. Die Kunden sind treu, trotz Fehlern. Wir halten weiter unser Konzept des sozialen Wirtschaftens: Nur eigenständige Handelspartner. Damit Kundengelder nicht an Kapitalgeber gehen und Wirtschaften kein Selbstzweck wird. Auch nicht in der Handelskette. Einfach machen wir es uns so nicht gerade. Aber ich denke und hoffe unsere Nutzer unterstützen uns in diesen Schritten. Ein paar Kreditgeber fehlen noch. Ich hoffe, dass Nutzer insbesondere die Option nutzen, ihre Getränke selbst vor zu finanzieren. Mal sehen. Notlösungen gibt es jeden Falls auch schon.“ – Maxim, Teil der kollektiven Geschäftsführung.

http://j-traenk.de/kredite/

Schreibe einen Kommentar